Werner Aisslinger


Filter 

Foscarini - Behive Hängeleuchte Foscarini - Behive Hängeleuchte, weiss CHF 632.00 *Magis - Plus Unit Rollwagen Magis - Plus Unit Rollwagen AC405, anthrazitgrau CHF 515.10 *Conmoto - Chairman Conmoto - Chairman Metal, Stahlrohr weiss / formfleece grau CHF 393.34 *Foscarini - Behive Tischleuchte Foscarini - Behive Tischleuchte, weiss CHF 545.00 *Magis - Plus Unit Sideboard Magis - Plus Unit Sideboard AC438, anthrazitgrau CHF 1'313.00 *Conmoto - Chairman Conmoto - Chairman Wood, Eiche weiss geölt / formfleece grau CHF 393.34 *Conmoto - Pad Table Conmoto - Pad Table, ohne Ausschnitt und Tray CHF 2'932.00 *Conmoto - Pad Panel Conmoto - Pad Panel CHF 360.63 *Flötotto - ADD Sideboard Flötotto - ADD Sideboard, 2 Türen / 2 Schubladen, Melamin weiss CHF 2'655.00 *Flötotto - ADD Regalturm Flötotto - ADD Regalturm, 2 Schubladen, Melamin weiss CHF 1'555.00 *Flötotto - ADD Lowboard Flötotto - ADD Lowboard, 2 Schubladen (unten), Melamin weiss CHF 2'055.00 *Flötotto - ADD Highboard Flötotto - ADD Highboard, 2 Grossraumschubladen, Melamin weiss CHF 2'745.00 *
Werner Aisslinger

Werner Aisslinger wurde 1964 in Nördlingen geboren. Ab 1987 studierte er Design an der Universität der Künste in Berlin. Die Universität verliess er 1993 als Industriedesigner.

Während seines Studiums arbeitete Aisslinger mit und bei verschiedenen namhaften Designern, darunter Jasper Morrison, Michele de Lucchi und Ron Arad.

Direkt nach Abschluss seines Studiums 1993 gründete Werner Aisslinger das "Studio Aisslinger" in Berlin. Neben dem Betrieb seines eigenen Designstudios war Aisslinger 1995 Lehrbeauftragter für Design an der HdK Berlin. 1997 folgte eine Anstellung als Dozent am Lahti Design Institute in Finnland. Seit 1998 ist er ausserdem Professor für Produkt- und Interiordesign an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe.

1998 wurde einer von Aisslingers Stühlen als erstes deutsches Sitzmöbel seit 30 Jahren in das Sortiment des Museum of Modern Art in New York aufgenommen. Seine Gel Chairs, in denen Aisslinger das Material der Fahrradsattel in die Möbelwelt importierte, gelten als Revolution des Materialgebrauchs bei Designobjekten.

2003 stellte Aisslinger den Loft Cube vor. Dies ist ein futuristischer Wohn-Würfel mit etwa 36 m².

Aisslingers Interesse gilt neuen Materialien und Technologien. Seine Philosophie ist, dass durch die Veränderung und Bearbeitung von beidem Innovationen geschaffen werden können.

Aisslingers Entwürfe sind u.a. in der Neuen Sammlung, München, im Vitra Design Museum, im Museum of Modern Arts in New York und im Metropolitan Museum in New York zu finden.

Ausgezeichnet wurde Aisslinger u.a. mit dem Design-Plus-Award, dem Bundespreis Produktdesign, dem red dot award, dem Compasso d’Oro sowie dem Blueprint 100% Design Award. 2014 wurde Werner Aisslinger zum A&W Designer des Jahres gewählt.

Internetseite von Werner Aisslinger


Marken