Einrichtungsplaner-Test: die besten kostenlosen Online-Tools

Teilen
  •  Facebook
  •  Google+
  •  Twitter
  •  E-Mail
  •  RSS

Beitrag vom 23.09.2015, von Anja Beckmann

Ein Raum möchte von Ihnen neu eingerichtet oder umgestaltet werden? Ein Tapetenwechsel steht an? Möbel sollen einen neuen Platz finden? Gar nicht so einfach. Raumgrößen werden überschätzt, Fenster vergessen und nötige Wege im Raum unterbewertet. Ständiges Möbelrücken kostet Kraft, es beansprucht Boden, Wände und Möbel. Außerdem muss die Wahl der richtigen Möbel unter Umständen erst noch getroffen werden. Online-Einrichtungsplaner schaffen Abhilfe. Sie erleichtern es Ihnen, Möbel online passend zu Ihrer Wohnsituation auszuwählen, und ermöglichen es, sich Farb-, Material- und Möbelkombinationen anschaulich vorzustellen - auch, wenn Sie das Möbelstück (noch) nicht zu Hause haben. Sechs vielversprechende Raumplaner haben wir für Sie getestet und verglichen – direkt online nutzbar und kostenlos.
Einrichtungsplaner im Test: die besten kostenlosen Online-Tools

Wohnung einrichten online – sechs Online-Raumplaner im Vergleich

Testkandidaten waren diese sechs Einrichtungsplaner:

Neben einer Gesamtbewertung erhielten die sechs Online-Raumplaner Bewertungen in den Bereichen Bedienbarkeit, Design, Genauigkeit, Vorlagenrepertoire, Leistungsumfang und Ladezeit. Es wurden je Kategorie ein bis fünf Punkte vergeben (1 Punkt = Erwartungen nicht erfüllt, 5 Punkte = Erwartungen übertroffen).

Nach folgenden Kriterien haben wir die Online-Raumplaner bewertet:

Bedienbarkeit – Wie übersichtlich ist das Tool? Wie selbsterklärend ist die Bedienung? Werden Funktionen beschrieben? Gibt es im Zweifel Tutorials oder FAQ, die bei der Bedienung unterstützen?
Design – Wie ansprechend ist das Tool optisch gestaltet? Ist es einer einfachen Bedienung förderlich?
Genauigkeit – Wie maßstabsgetreu lässt sich die eigene Wohnung nachbauen? Gibt es die Möglichkeit, Winkel, Erker und Ecken möglichst wahrheitsgetreu zu integrieren? Lassen sich auch Möbelstücke in der Größe anpassen?
Vorlagenrepertoire – Wie groß ist der Umfang an in den Einrichtungsplanern zur Verfügung stehenden Möbelstücken und Accessoires? Wie groß ist die Bandbreite der Vorlagenkategorien: Gibt es nur die klassischen Möbel wie Sessel und Tische oder auch Fitnessgeräte, Möbel fürs Kind, Dekorationsobjekte? Wie gut lässt sich die eigene Wohnung mit dem Repertoire an Vorlagen nachbauen?
Leistungsumfang – Wie viele Funktionen und Features weist das Einrichtungstool auf? Gibt es die Möglichkeit, zu teilen oder Schnappschüsse zu erstellen? Wie viel lässt sich einstellen und individualisieren?
Ladezeit – Wie lange benötigt das Tool, um neue Einstellungen zu laden?

Außerdem haben wir festgehalten, ob eine Registrierung nötig ist und ob es die Möglichkeit einer 3D-Ansicht und einer Tool-Erweiterung mit zusätzlichen Features gibt.

Die folgenden Bewertungen basieren auf einer subjektiven Einschätzung vor dem Hintergrund unserer persönlichen Erwartungen an Einrichtungsplaner und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit, alle Angaben sind ohne Gewähr. Wir untersuchten die Raumplaner im September 2015.

?
Der Einrichtungsplaner RoomSketcher

RoomSketcher®

Der RoomSketcher® fällt durch seine sehr detaillierten Gestaltungsmöglichkeiten auf: Es gibt zahlreiche Fußbodenmaterialien. Sogar die Legerichtung des Fußbodens lässt sich individuell anpassen, Bodenleisten lassen sich einplanen. Millimetergenau können Sie Grundriss und Möbelmaße einstellen und platzieren. Großes Plus: Es gibt zahlreiche Möbel im Connox-Stil – darunter echte Designklassiker wie der Ei-Sessel und andere Produkte von Arne Jacobsen. Neben Möbeln beinhaltet das umfassende Vorlagenrepertoire auch Dekoelemente und Pflanzen. Verschiedene Planungsschritte – Wände, Fenster, Material und Möbel – machen den RoomSketcher besonders benutzerfreundlich. Projekte lassen sich abspeichern und jederzeit fortführen. Sie können Ihr Projekt sogar online veröffentlichen oder weiterempfehlen. In der 3D-Ansicht können Sie einen Spaziergang durch Ihre neu eingerichtete Wohnung machen.
Erweiterung: VIP-Version für 59 Euro
Der Einrichtungsplaner-online

Einrichtungsplaner-online

Der Einrichtungsplaner-online ist das rudimentärste unter den hier vorgestellten Tools – in Sachen Design, Genauigkeit und Leistung. Entscheiden Sie sich für den Einrichtungsplaner-online, müssen Sie sich den Grundriss Ihrer Wohnung nicht erst erstellen. Er lässt sich einfach hochladen. Der Stil der Einrichtung ist einer Handzeichnung nachempfunden. Mit einem Doppelklick lassen sich Objekte platzieren und verschieben. Die Ergebnisse lassen sich wie auch beim RoomSketcher teilen. Fertige Entwürfe können Sie über einen Link wieder abrufen. Jedoch sind die Möbelgrößen standardisiert und nicht individuell anpassbar. Das Vorlagenrepertoire ist sehr begrenzt und beschränkt sich vor allem auf die klassischen Möbelsorten. Auch Boden und Wände lassen sich nicht verändern. Wer Möbel drehen will, braucht Geduld: Es dauert mehrere Sekunden, bis das Möbelstück seine Position verändert.
Erweiterung: -
Einrichtungsplaner PlanningWiz

PlanningWiz Raumplaner

Der PlanningWiz3 Raumplaner gehört zu den umfassendsten Einrichtungsplanern. Vielleicht bedarf es gerade daher einer kleinen Einarbeitung, bis alle Funktionen bekannt sind. Im comic-ähnlichen Stil lassen sich Räume millimetergenau anordnen und einrichten. Kräftige, eher dunkle Farben und kantige Möbel lassen das Design ein wenig altmodisch wirken. Apropos Möbel: Es gibt ein großes Repertoire an Vorlagen und Einrichtungsgegenständen – auch jenseits der Klassiker. Viele dieser Möbelstücke sind jedoch nur zweidimensional und sehr schematisch verfügbar. Der Boden lässt sich beliebig variieren, Wände und Decke nicht, da keine 3D-Ansicht verfügbar ist. Fertige Entwürfe können Sie mit nur einem Klick drucken, speichern, mailen, als Bild exportieren und teilen. Gerade rund um das Planen herum bietet PlanningWiz zahlreiche Funktionen und übertrumpft damit die meisten anderen Tools.
Erweiterung: Branding, Anpassung der Benutzeroberfläche etc. gegen eine monatliche Gebühr (Preis auf Anfrage)
Einrichtungsplaner Homestyler

Homestyler Planer

Der Homestyler Planer überzeugt durch die millimetergenauen Planungsmöglichkeiten und die umfangreichen Funktionen der Benutzeroberfläche. Passen Sie jedes einzelne Element individuell an – sogar die Wanddicke und die Farbe der Fußleiste. Auch Wandöffnungen lassen sich berücksichtigen. Haben Sie bereits einen Grundriss? Dann laden Sie ihn einfach hoch. Die Ansicht im Browser lässt sich nach Ihren Bedürfnissen einstellen, fotorealistische Schnappschüsse sind möglich und Ihr Projekt lässt sich mit Freunden und in den verschiedenen sozialen Netzwerken teilen. Großer Nachteil: Im Vorlagenrepertoire stehen nur reale Produkte und Marken zur Verfügung – und diese sind begrenzt. Da deren Größe nicht anpassbar ist, wird es schwierig, eine Wohnsituation realistisch abzubilden. Auch die Ladezeit lässt zu wünschen übrig: Das Verschieben von Einrichtungsgegenständen erfordert ein wenig Geduld.
Erweiterung: -
Der easy2D-Gratisplaner

easy 2D – Gratisplaner

Der easy 2D-Gratisplaner ist der nutzerfreundlichste. Das liegt auch am begrenzten Leistungsumfang. Wer einfach nur Möbel rücken und einen groben Plan der besten Platzierung haben möchte, ist hier richtig. Bereits beim Start werden verschiedenste Grundrisse angezeigt, die sich beliebig in der Größe verändern lassen. Selbsterklärende Icons und eine verständliche Struktur der Bedienelemente machen das Einrichten zum Klacks. Die skizzenhaften Möbel lassen sich in Höhe, Breite und Tiefe genau an das Original anpassen. Auch die Höhe über dem Boden ist variabel. Wer anschließend einkaufen gehen möchte, kann sich die jeweiligen Möbel direkt auf die digitale Einkaufsliste setzen. Eine Registrierung ist nicht erforderlich. Sie können sich den Entwurf jedoch per E-Mail senden lassen. Ein Tool für Schnellstarter, aber ohne höhere gestalterische Ansprüche.
Erweiterung: -
Einrichtungsplaner im Test: die besten kostenlosen Online-Tools

Roomle Raumplaner

Roomle zeichnet sich durch ein hochwertiges, cleanes Design aus. Obwohl es nur auf Englisch zur Verfügung steht, sind die Funktionen selbsterklärend. Man kann Grundrisse hochladen oder selbst gestalten. Wandbreiten, Möbelgrößen und Deckenhöhen lassen sich exakt einstellen. Sogar die Farbe der einzelnen Einrichtungsgegenstände ist veränderbar. Die Materialvielfalt für die Wände ist jedoch begrenzt. Die Decke lässt sich nicht verändern. Dafür punktet Roomle in Sachen Vorlagenrepertoire: Neben den klassischen Kategorien wie Stühle und Tische gibt es auch Unterhaltungselektronik, Fitnessgeräte, Zäune und Möbel für die Tierhaltung. Neben Standard-Einrichtungsgegenständen sind auch Marken vertreten – zum Beispiel wogg und Moroso. Betrachten Sie die Einrichtung auch im 3D-Modus. Großes Plus: Roomle ist mobiltauglich und lässt sich für das iPad herunterladen.
Erweiterung: Business-Variante für 2400 € pro Jahr

Welcher Einrichtungsplaner ist der beste?

Welches der Einrichtungstools für Sie das beste ist, müssen allein Sie entscheiden. Wer eher einen Wohnraumplaner sucht und lediglich Möbel rücken möchte, ist beim easy 2D Gratisplaner richtig. Gestalterisch bieten RoomSketcher, PlanningWiz und Roomle jede Menge Spielraum. Schauen Sie sich ruhig zwei, drei Tools an. Die Einrichtungsplaner sind ja kostenlos und zum großen Teil ohne Registrierung nutzbar.

Roomeon: Offline Designmöbel rücken

Wer bereit ist, einen Einrichtungsplaner herunterzuladen, für den haben wir einen extra Tipp: In Roomeon planen Sie Ihre Wohnung nicht zunächst in der CAD-Ansicht mit Gittermodellen, sondern direkt im 3D-Modus. Grundrisse lassen sich hochladen, auswählen und verändern oder individuell erstellen. Zusätzliche Funktionen ermöglichen es, ein möglichst realistisches Abbild der eigenen Wohnung zu schaffen:

  • Lichtquellen mit unterschiedlichen Lichtarten und -farben lassen sich einbauen sowie an- und ausschalten.
  • Die Sonneneinstrahlung von außen lässt sich anpassen.
  • Innenstadtwohnung oder Natur am See – die Umgebung lässt sich variieren.
  • Alle Einrichtungsobjekte sind mit der Farbe getaggt, so dass sich mit Klick darauf farblich passende Produkte anzeigen lassen.
  • Das Vorlagenrepertoire schließt sämtliche nur denkbare Haushaltsgegenstände ein – vom Sofa bis zum Textmarker, vielfach in unterschiedlichen Varianten.
  • Es gibt eine große Bandbreite an Designobjekten unter den Möbeln und Accessoires.
?

Die Bilder aus dem Repertoire an Vorlagen stammen übrigens zum Teil von uns. Mit nur einem Klick gelangen Sie unmittelbar zum Produkt in unseren Wohndesign-Shop.

Der 3D-Einrichtungsplaner Roomeon ist aufgrund der Funktionsbreite nicht ganz selbsterklärend. Ein Hilfe-Fenster führt Sie jedoch Schritt für Schritt durch den Gestaltungsprozess und gibt passend zu den jeweils aktivierten Funktionen praktische Tipps, Erklärungen und Tastenkürzel. Es ist eine Registrierung notwendig. Und: Ihr Computer sollte nicht älter als fünf Jahre sein und über eine echte Grafikkarte verfügen, die hochwertige 3D-Anwendungen unterstützt.

Wie Sie sehen, gibt es zahlreiche Tools - auch Freeware -, die beim Wohnung-einrichten und Planen helfen. So ist Raumgestaltung online kinderleicht. Viel Freude beim Ausprobieren und Möbelrücken!


Alle Beiträge der Kategorie Wohnideen

Ähnliche Beiträge

Passende Räume