Teilen
  •  Facebook
  •  Google+
  •  Twitter
  •  E-Mail
  •  RSS

Geschenke-Shopping online: So sparen Sie bei Ihren Weihnachtseinkäufen

News vom 05.11.2015, von Anja Beckmann

Wer der Weihnachtshektik entgehen möchte, kauft seine Geschenke online ein. Das plant laut Bitkom Research jeder Zweite ab 14 Jahren, 33 Millionen Menschen. Die meisten versprechen sich mit dem Onlinekauf nicht nur eine Zeitersparnis, sondern auch günstigere Preise. Dafür gilt es, ein paar Dinge zu beherzigen. Mit den folgenden acht Tipps punkten Verbraucher bei ihren Weihnachtseinkäufen auch finanziell.

„Wer bei seinen Weihnachtsgeschenken möglichst günstig wegkommen möchte, sollte sich nicht nur auf den Preisvergleich verlassen. Online-Shops lassen sich gerade zu Weihnachten eine Menge einfallen, um den Verbrauchern einen Grund zu bieten, bei ihnen einzukaufen, statt einen der zahlreichen Mitbewerber zu wählen“, weiß Isabell Kleina, Marketingleiterin bei Connox, einem der marktführenden Online-Shops für Designmöbel und Wohnaccessoires.

1. Aktionstage nutzen

Der Black Friday am 27. November, Nikolaus am 6. Dezember, Adventssonntage – in der Weihnachtszeit gibt es zahlreiche Aktions- und Feiertage, an denen Online-Shops mit Prozentaktionen und Sonderangeboten locken. Oft sind ganze Sortimente heruntergesetzt. Wer an diesen Tagen Augen und Ohren offen hält, kann von enormen Preisnachlässen profitieren.

2. Die richtige Zahlart wählen

Gerade wenn sich die Einkäufe vor Weihnachten summieren, sollten Käufer die Zahlart mit Bedacht wählen. Viele Shops bieten Skonto bei Vorkasse – meistens beläuft sich der Nachlass auf drei Prozent. Und diese machen sich beim großen Geschenkekauf bemerkbar.

3. Als Club-Mitglied von Exklusiv-Vorteilen profitieren

Online-Shops sind daran interessiert, Stammkunden zu gewinnen. Hierfür lassen sie sich Einiges einfallen – zu Gunsten der Verbraucher. Bonusprogramme, Treuerabatte, Exklusiv-Vorteile... Bei Online-Shops, die Bonuspunkte bieten, haben Kunden auch beim nächsten Einkauf noch etwas von Ihren Weihnachtsgeschenken. Noch vor dem großen Weihnachtseinkauf lohnt es sich daher, sich über mögliche Treueclubs zu informieren und über eine Mitgliedschaft nachzudenken.

4. Mit Angebots-Newslettern auf dem Laufenden bleiben

Mehr als in jedem anderen Monat, lohnt es sich im November und Dezember in Sachen Angebote und Rabatte auf dem Laufenden zu bleiben. Fast alle Shops bieten hierfür spezielle Angebots-Newsletter, mit denen sie über laufende Aktionen und aktuelle Schnäppchen informieren. Als Abonnent gehen Kunden sicher, dass die reduzierten Produkte nicht ausverkauft sind, bevor sie davon erfahren. Aber Achtung, nicht überall, wo „Angebot“ drauf steht, ist auch ein Angebot drin. Ein Preisvergleich schafft Sicherheit.

5. Nach Gutscheinen und Rabattcodes suchen

Vor jedem Kauf sollten Verbraucher im Internet nach Gutscheinen und Rabattcodes suchen. Viele Shops bieten Prozentgutscheine, Gratisprodukte oder kostenlosen Versand. Der Code lässt sich im Kassenprozess eingeben, so dass sich der Betrag automatisch reduziert. Verbraucher sollten vorher prüfen, ob der Gutschein für ihren speziellen Fall einlösbar ist. Einige sind limitiert auf ein bestimmtes Sortiment, Neukunden oder einen festen Zeitraum.

6. Bestpreisgarantie in Anspruch nehmen

Viele Online-Shops bieten eine Bestpreisgarantie. Das bedeutet, sie garantieren die angebotenen Artikel zum günstigsten Preis. Vor dem Kauf lohnt es sich also, den Preis des Produkts in den verschiedenen Shops zu vergleichen. Sieht der Käufer ein Produkt in einem anderen Shop günstiger, erhält er es auf Anfrage ebenfalls zu diesem Preis. So können Kunden in ihrem Lieblingsshop einkaufen und trotzdem vom günstigsten Preis profitieren.

7. Im Design Sale stöbern

Warehouse Deals, Rückläufer, Restposten – Online-Shops haben verschiedenste Begriffe für besondere Auslaufartikel. In dieser Kategorie verkaufen sie Artikel mit kleinen Mäkeln und solche, die über einen längeren Zeitraum keine Abnehmer gefunden haben, zu reduzierten Preisen. Gerade bei hochpreisigen Produkten haben Verbraucher gute Chancen, kleine Schätze zu entdecken. „Gibt der Kunde einen hohen Betrag für einen Stuhl aus, sollte dieser einwandfrei sein. Solche Produkte werden daher schon bei kleinsten Fehlern zurückgeschickt – zu Recht“, erklärt Isabell Kleina.

8. Mit Gewinnspielen und Verlosungen sein Glück versuchen

Nie finden so viele Verlosungen statt, wie in der Adventszeit. Viele Online-Shops bieten im Dezember ein Adventskalender-Gewinnspiel. Jeden Tag verlosen sie ein anderes Produkt – oft nur gegen die Antwort auf eine kurze Frage. Mit der Teilnahme an mehreren Verlosungen erhöhen sich die Chancen auf einen Gewinn. Wer Glück hat, bekommt so das eine oder andere Weihnachtsgeschenk gratis. Auch bei Connox gibt es einen Adventskalender. „Die 24 Türchen enthalten jedes Jahr wieder Preise im Wert von mehr als 15.000 Euro – darunter einige der beliebtesten Möbel und Accessoires aus unserem Design-Shop. Eine Teilnahme lohnt sich also“, bemerkt Isabell Kleina.

Über Connox (www.connox.de)
Connox gehört zu den marktführenden Online-Shops für Wohndesign. Das Unternehmen mit Sitz in Hannover führt auf connox.de mit mehr als 14.000 ausgewählten Produkten aus dem Premiumsegment ein breites Sortiment an prämierten Designobjekten, Designklassikern und anderen schönen Dingen für den Wohnbereich. Für das 60-köpfige Team steht der Kunde im Fokus der täglichen Arbeit. Dieser profitiert von einer hohen Servicequalität, direkten Ansprechpartnern und einem modernen Shop, der sich an den Nutzergewohnheiten orientiert. Die eigens entwickelte Shop-Software „EC Suite“ ermöglicht eine hohe technologische Flexibilität und garantiert neueste Sicherheitsstandards.

Pressekontakt:
Connox GmbH
Eckenerstraße 3
30179 Hannover

Anja Beckmann
presse@connox.de
Tel.: +49 (511) 300341-38

Weitere Informationen zum Unternehmen und zu unseren Produkten finden Sie in unserem Pressebereich.