Westfalen Blatt, Adventszeit 2011, S.4, "Hier geht es hart zur Sache"

Westfalen Blatt, Adventszeit 2011, S.4, "Hier geht es hart..."

Im Westfalen Blatt geht es "hart zur Sache", denn es geht um die Nuss. Vorgestellt werden die besten Helfer, die eine harte Nussschale garantiert zum Knacken bringen. Darunter zum Beispiel "Cracky": Cracky des Designers Jack Mankiewicz und dem Unternehmen Odin ist ein origineller und sehr ungewöhnlicher Nussknacker – ein fröhliches Monster, halb lachender Delfin, halb Tyrannosaurus Rex. Doch das Wesentliche bei einem Nussknacker, ist seine Funktionalität: Crackys herausragendes Merkmal ist das mächtige Gebiss, sein weit aufgerissenes Maul, das Nüsse jeder Größe problemlos aufnehmen kann. Sobald diese zwischen die großen Zähne geraten, können sie kaum noch Widerstand leisten. Wichtig für Crackys Funktion ist ebenfalls, dass seine Arme von einer eingebauten Feder auseinander gezogen werden. So bleibt das Maul in seiner Ausgangposition stets weit geöffnet und immer bereit, eine Nuss zu schnappen. Ein mäßiger Kraftaufwand einer Hand wird reichen, um die Schale punktgenau zu knacken.

Eine andere formschöne Variante die Nüsse klein zu kriegen ist der Nusskubus: Der Nusskubus wurde vom Berliner Designteam Adam und Harborth entworfen und bringt dem zivilisierten Menschen das archaische Nussöffnen direkt ins Wohnzimmer. Erinnerungen an unsere steinzeitlichen Vorfahren werden wach, wenn der bekleidete Homo Sapiens an seinem Tisch sitzt und Nüsse öffnet, indem er zwei Holzwürfel gegeneinander schlägt. Die Würfel des Nusskubus besitzen drei verschiedene Ambossmulden, die jede gängige Nussgröße der Welt umfassen können. Legen Sie die auserwählte Nuss in eine dieser Kuhlen und schlagen Sie die beiden Würfel gegeneinander: Als Ergebnis erhalten Sie die geöffnete Nuss und das unmittelbare Vergnügen über diese unkonventionelle Art des Nussknackens.

Mit besonderer Funktionalität überzeugt der Nussknacker von Drosselmeyer: Wir alle kennen die Problematik des Nüsse knackens. Nussschalen verteilen sich überall, manche Nüsse sind unmöglich zu knacken und ein gewisses Verletzungsrisiko besteht auch. Drosselmeyer ist der neue Nussknacker. Er bereichert den Gabentisch mit seinem innovativen Design, vor allem aber mit überragender Funtkionalität. Legen Sie einfach die Nuss hinein, bedecken die Öffnung mit Ihrer Hand und betätigen den Hebel. Das Ergebnis sind perfekt geknackte Nüsse ohne lästige Krümel. So ist es erstmals möglich Nüsse entspannt auf dem Sofa zu genießen. Es funktioniert mit allen Sorten von Nüssen; Hasel,- Para, - Walnüsse und sogar Mandeln. Der neue patentierte Mechanismus reduziert den Kraftaufwand um bis zu 80%, damit ist er auch Kindersicher und Altengerecht. Zudem läßt sich die Kraft erstmalig dosieren, so dass der Nusskern ganz erhalten bleiben kann. Ferner ist der Drosselmeyer kinderleicht zu reinigen.

Auch der gemütliche Fondue-Abend ist im Westfalen-Blatt Thema. Vorgestellt werden funktional ästhetische Fondue-Sets wie die elektrische Variante "Avalon" von Stöckli oder die Garnitur von Spring. Die elektrische Fondue-Garnitur Avalon von Stöckli ermöglicht den Genuss eines leckeren Fondues, ganz ohne Brennpaste und herkömmlichen Rechaud. Die Fondue-Garnitur Basic von Spring bietet alles, was für ein leckeres Fleisch- oder Fisch-Fondue benötigt wird. Das Set erscheint komplett mit Topf, Rechaud, Pastenbrennern und sechs Gabeln.

Abgebildete Produkte in dieser Ausgabe