GQ Luxury, Juli 2013, S.12: "Das Mass aller Dinge"

GQ Luxury, Juli 2013, S.12: Cover + Artikel

In der Beilage GQ Luxury präsentiert die Juli-Ausgabe der Männerzeitschrift Produkte voller Stil und Eleganz. Langeweile kommt dabei nicht auf, denn unterschiedlicher könnten die Luxusprodukte kaum sein.

Die legendäre AJ Stehleuchte von Arne Jacobsen fällt durch ihren außergewöhnlichen, schwenkbaren Schirm auf, dessen asymmetrische Form das Licht entsprechend verteilt. Der Leuchtenfuß mit der charakteristischen Öffnung trägt zur Eleganz und Schwerelosigkeit des Designs bei. So ist die AJ Stehleuchte von Louis Poulsen längst zu den modernen Klassikern des Designs des 20. Jahrhunderts zu zählen. Das ikonische Lichtobjekt ist auch als Tischleuchte und als Wandleuchte erhältlich.

Wenn man von Designklassikern spricht, darf natürlich ein Name nicht fehlen: Eero Aarnio. Der Ball Chair, der von Adelta produziert wird, schafft Geborgenheit und Gemütlichkeit. Da er über eine ikonische und unverwechselbare Form verfügt, ist der Sessel seit 1966 eine Ikone.

Ein echter Klassiker ist auch der Home Desk von Vitra. Der anmutige Schreibtisch mit seinem filigranen, aufwendig gefertigten Untergestell und der zurückhaltenden Farblichkeit gehört zu den Klassikern des Designers George Nelson. Ursprünglich als Damensekretär entworfen, wird es heute vielfältig als kleiner Arbeitsplatz zu Hause genutzt.

Der Wooden Chair wurde vom einflussreichen australischen Designer Marc Newson entworfen und wird von Cappellini vetrieben. Mit dem Wooden Chair gestaltete Marc Newson 1992 ein Sitzmöbel, das eine moderne, innovative Form bietet und gleichzeitig gemütliche Wärme ausstrahlt. Für den Wooden Chair wählte Marc Newson helles Kernholz – ein rustikales, natürliches Material, das somit in Kontrast zu vielen anderen von Newsons Designs steht. Dennoch spricht auch der Wooden Chair Newsons Designsprache, denn der Stuhl begeistert vor allem durch seine fließende, organische Form.

Ebenfalls von Marc Newson ist der Nimrod Chair. Seit 2003 produziert Magis den Sessel, der als eines der bekanntesten Produkte des italienischen Herstellers zählt. Nimrod besticht aber nicht nur aufgrund seiner klaren Optik und den ansprechenden Rundungen, er ist außerdem auch äußerst bequem und komfortabel.

Eine andere Designsprache spricht der Bunny Sessel von Normann Copenhagen: Er spielt humorvoll mit dem "althergebrachten" Ohrensessel, interpretiert ihn aber auf seine eigene, sehr frische Art und Weise. Durch seine voluminösen und weichen Formen lädt der Bunny zum Hineinkuscheln ein und ist zugleich ein auffällig-fröhliches Element in jedem Raum.

Ungewöhnlich ist auch das Stack Schubladensystem von Established & Sons. Stack ist individuell, mehrfarbig und kann zu unterschiedlichen Höhen und Formen aufgetürmt werden. Dadurch, dass die Schubladen selbst den Turm bilden, ist es je nach Wunsch möglich, sie in beide Richtungen aufziehbar zu stapeln. Dies resultiert in vielen Fällen in einem zufälligen und asymetrischen Aussehen des Turms, das gleichzeitig faszinierend und ungewöhnlich wirkt.

Abgebildete Produkte in dieser Ausgabe