Zanotta - Blow aufblasbarer Sessel

Der Blow Sessel wurde 1967 von De Pas, D’Urbino, Lomazzi und Scolari, die gemeinsam das Design-Studio DDL bilden, entworfen. Mitte der 1960er Jahre avancierten die Designer mit ihren spektakulären Entwürfen zu den bekanntesten Vertretern des Radical Design.

Der aufblasbare Blow Sessel, den die Designer für das italienische Unternehmen Zanotta entworfen haben, durchbrach seinerzeit die gängigen Vorstellungen eines Sessels. Aufblasbar, tragbar und robust wurde Blow bald ein großer Erfolg. Heute ist der Sessel in zahlreichen Sammlungen großer Design-Museen zu finden, darunter auch das MoMa in New York, die Neue Sammlung in München, das Vitra Design Museum in Weil am Rhein und das Victoria & Albert Museum in London.

Zanotta hat den Blow Sessel aus transparentem PVC hergestellt. Die elektronische Verschweißung des Sessels geschah mit Hochfrequenztechnik, was die Nähte äußerst robust machte. Blow wurde zum Aufblasen bei Temperaturen von +10° - +20°C entwickelt, er kann aber bei Temperaturen von -5° - +50°C sowie im Innen- und Außenbereich verwendet werden. Bei Benutzung des Sessels im Freien sollte er weniger stark aufgeblasen werden.

Warum wird der Sessel nicht mehr produziert?

Produktionstechnische Gründe zwangen Zanotta, die Produktion des aufblasbaren Blow Sessels zu stoppen. Trotz neuester Techniken war das Thermoschweiß-Verfahren - mittels dessen die dünne, transparente PVC-Folie verschweißt wurde - kein Garant für eine dauerhafte Dichtigkeit der Schweißstellen. Weil dies nicht mit den hohen Qualitätsstandards der übrigen Zanotta Kollektion im Einklang steht, hat sich das Unternehmen dazu entschlossen die Produktion einzustellen.

Zum Zeitpunkt seiner Einführung im Jahr 1968, rief der Sessel Blow für großes Aufsehen hervor, weil es das erste Möbelstück war, in dem die Luft als ein strukturelles Element verwendet wurde. In der Design-Geschichte gilt der Sessel Blow, zusammen mit dem Sacco, als eines der wichtigsten Objekte des „Pop Design“ und wird als ein Symbol für den Geist der Provokation und der soziokulturellen Veränderungen der swinging Sixties übernommen.

Wir sind überzeugt, dass trotz des Endes der Produktion die Erinnerung und der designhistorische Wert von Blow erhalten bleiben wird.