SZ-Magazin, 2011 Juni, Seite 34, "Sonnebaden"

SZ-Magazin, 2011 Juni, Seite 34, "Sonnebaden"

Die Juni-Ausgabe des Süddeutsche Zeitung Magazins stellt das Thema Sonnenbaden in den Kosmos.

Der Frou Frou Sonnenschirm, den Davy Grosemans für Sywawa entworfen hat, ist wahrscheinlich der witzigste Sonnenschirm, den Sie finden werden. Das Design ist eine Antwort auf die kitschigen Sonnenschirme, wie man sie an exotischen Stränden finden kann. Die kleinen Fäden an dem Schirm bewegen sich mit dem Wind, erzeugen dabei eine luftig-lockere Stimmung und leise Geräusche. Wenn Sie die Augen schließen, können Sie dadurch das leise Rauschen des Meeres erahnen und fühlen sich ein bisschen wie im Urlaub. Neben allem Witz beim Design wurde auch der praktische Nutzen nicht vergessen, dem ein Sonnenschirm dient: Natürlich hält auch Frou Frou die unerwünschten Sonnenstrahlen ab und sorgt für angenehmen Schatten an heißen Sonnentagen - Nur er tut es eben mit einem gewissen Witz und erzeugt dabei eine mediterrane Atmosphäre.

Vor allem im Sommer sollte man viel trinken. Am besten weißen Tee. Dieser macht nicht nur schön, sondern schützt auch die Haut von innen. Entspannende Sommermusik bekommt man mit dem Album „Solar“ der Band Rubik. Im Garten oder Freibad kann man es sich mit den Sommerliegen „Pinki“ und „Blue Moon“ gemütlich machen. (gartenmoebel-franchipani.de) Durch die eingebauten Solarzellen in der Schutzhülle, lässt sich das I-Phone ganz einfach in der Sonne aufladen. (a-solar.eu) Das Duschgel „Yes to Cucumbers“ beruhigt die Haut nach dem Sonnenbaden durch Gurke und Mineralien vom Toten Meer. (yes-to-nature.de) Für den Durchblick bei starkem Sonnenschein sorgt die Sonnenbrille im Barockstil. (Prada) Geschützt wird die Haut durch die Sonnencreme mit kühlendem Joghurt von Korres. Mal etwas anderes als ein schlichter Bikini oder Badeanzug, ist der Einteiler „Lyssandra“. (Agent Provocateur)

Abgebildete Produkte in dieser Ausgabe