Lea Wohnen, Nr. 2 März 2013, S. 15 "Mehr Platz im Flur"

Presse Lea Wohnen 3/2013

Flure sind oft klein, haben Minifenster, viele Türen und der nötige Stauraum fehlt. Die Lea Wohnen erklärt, wie sie trotzdem kein Platzproblem bekommen. In ihrem Artikel "Mehr Platz im Flur" trägt unter anderem das Benny Brush Schuhputzgerät zu einer aufgeräumten Atmospähre bei.

Benny Brush wurde vom Stardesigner Stefano Giovannoni für Authentics entworfen und beeindruckt jeden mit seinem treuen Hundeaugenblick. Mal was anderes als die tristen Schuhpolierer, die Sie aus Hotels kennen...

„DLM“ – „Don’t leave me“, hat Designer Thomas Bentzen vom Design-Studio Louise Campbell aus Kopenhagen seinen Beistelltisch genannt. Und angesichts dieser schlichten Schönheit käme wohl auch niemand auf die Idee, das Möbelstück allein zurück zu lassen.

Kinder haben den Panton Chair wegen seiner fröhlichen, kräftigen Farben und wegen seiner angenehm sanften Rundungen schon immer besonders gemocht - als Sitzmöbel und als Spielzeug. Verner Panton selbst verfolgte daher bereits früh die Idee, gemeinsam mit Vitra eine Kinderversion des Stuhles zu realisieren. Dieses Vorhaben, das vor mehr als 35 Jahren aus ökonomischen Gründen scheiterte, konnte jetzt verwirklicht werden: Auf der Grundlage von Pantons ursprünglichen Plänen entstand der Panton Junior.

Kein Front und keine Rückseite. Die Schubladen des Wing Falttisches von Sara Szyber sind von beiden Seiten zugänglich. Die deutliche Figur des Tisches besitzt eine unmittelbare Materialität, eine konzentrierte Präsenz. Der Falttisch ist somit ideal für Büroarbeitsplätze die von verschiedenen Leuten am Tag benutzt werden oder für diejenigen die dem blendenden Licht der Sonne entgehen wollen. Einfach den Monitor umdrehen, die Tischseite wechseln und nichts spiegelt mehr auf dem Bildschirm.

Abgebildete Produkte in dieser Ausgabe